Philadelphia 76ers – Vorschau Saison 2017/2018

Ausgangssituation

28 Siege und 54 Niederlagen. Vorletzter Platz in der Eastern Conference. Vorletzter Platz in der Atlantic Disvision. Ben Simmons eine komplette Saison verletzt. Sehr zufrieden war keiner mit der letzten Saison. Doch in der Saison 2017/2018 könnte sich einiges ändern, wie wir gleich sehen werden. Die 76ers setzen immer noch auf neue Aufbauspieler und bilden eines der jüngsten Teams in der NBA Liga.


Trades, Transfers und Transaktionen?

Stand: 28.07.2017

Gerald Henderson ist nicht mehr bei den 76ers unter Vertrag. Mit ihm verliert das Team aus Philadelphia einen Shooting Guard, der letzte Saison über 70 mal auf dem Platz stand und über 9 Punkte pro Partie erzielte. Außerdem wechselte der 24jährige Power Forward Shawn Long zu den Houston Rockets. Er spielte nicht so häufig wie Henderson, erzielte aber auch seine 8 Punkte pro Spiel. Auch Sergio Rodriguez und Tiago Splitter wurden nicht gehalten.

Aufgerüstet hat das Team aus Philadelphia aber dennoch. JJ Redick kommt als Guard von den LA Clippers (15 PPG), Amir Johnson als Power Forward von den Boston Celtics (6,5 PPG und 4,6 RPG). Außerdem schließen sich zwei vielversprechende Rookies den 76ers an: Point Guard Markelle Fultz (First Draft Pick) und Shooting Guard Furkan Korkmaz.

Fazit: Das Team hat sich unserer Meinung in der Offseason verbessert. Mit Redick kommt ein erfahrener Spieler hinzu, mit Johnson ein dynamischer und mit Korkmaz und Fultz zwei Hoffnungsträger.


Das Team der Philadelphia 76ers in der Saison 2017/2018 – wer steht im Fokus?

– GUARDS –

Im Fokus: Markelle Fultz

 

First Pick des Drafts 2017. Einer wie er fehlte den 76ers. Ein dynamischer Point Guard, ein Scorer und vielleicht in Zukunft ein Teamleader. Zusammen mit Ben Simmons und Joel Embid soll er das Top-Trio bilden. Die Verletzung, die sich Fultz in der Summer League zuzog, wird bald ausgeheilt sein.

Im Background:

Zwei Guards werden dem jungen Fultz den Rücken stärken: Nik Stauskas (80 Spiele, 9,5 PPG) und der erfahrene JJ Redick (15 PPG) werden dem jungen Fultz den Rücken. Auf der Bank wären dann noch TJ McConnell (80 Spiele in der letzten Saison), Jerryd Bayless und Justin Anderson.


– FORWARDS –

Im Fokus: Ben Simmons

 

Schwere Verletzung, eine Saison ohne Einsatz und dennoch der Hoffnungsträger. Die 76ers rechnen fest mit dem No. 1 Pick des Drafts 2016. Jetzt liegt es an dem jungen Forward, sein Potential auf dem Spielfeld zu beweisen.

Im Background:

Je nachdem wie Simmons Gesundheit mitspielt, treten Robert Covington und Dario Saric aufs Parkett. Saric fehlte nur 1 Partie in der letzten Saison. Auch Covington spielte fast 70 Spiele. Beide holten über 12 PPG.  Mit Timothé Luwawu-Cabarrot und Richaun Holmes haben die 76ers noch zwei junge Forwards, die am Erfolg beteiligt sein wollen.


– CENTER –

Im Fokus: Joel Embid

Über 20 Punkte pro Partie, fast 8 RPG, mehr als 2 BPG. Er ist einer der Erfolgsgaranten des Teams aus Philadelphia. Mehr bleibt nicht zu sagen. Daran wird sich nächste Saison nichts ändern.

Im Background:

 

Neben Embid haben die 76ers einen weiteren Top-Center: Jahlil Okafor. Mit 11,8 PPG und 4,8 RPG nicht ganz so erfolgreich, aber ein guter Spieler auf der Bank.


Gesamtfazit:

Wir erwarten viel von dem jungen Team, vorausgesetzt alle Spieler sind fit und können auf dem Platz 100%  geben. Besonders das Trio Fultz, Simmons und Embid könnte die Fans begeistern. Sollte es diese Saison noch nicht so ganz klappen, bleibt die Mannschaft dennoch ein Team der Zukunft. Bei einem sind wir uns sicher: die 76ers bleiben vor den Brooklyn Nets.